Wir über uns -> Wie arbeitet ai

Wie arbeitet amnesty international?

Organisationsstruktur amnesty international
Vergrößern

Jede nationale Sektion entsendet Vertreter in den Internationalen Rat (ICM), das höchste Gremium von ai. Der Rat tritt alle 2 Jahre zusammen und legt Politik sowie Arbeitsweise der Organisation fest. Er wählt das Internationale Exekutivkomitee (IEC), einen neunköpfigen ehrenamtlichen Vorstand, dem die Führung der Geschäfte obliegt. Das Internationale Sekretariat (IS), das dem IEC und seinem Generalsekretär Pierre Sané untersteht, hat seinen Sitz in London. Dort erledigen über 300 hauptamtliche Mitarbeiter und 95 Freiwillige aus mehr als 50 Ländern die laufenden Arbeiten: die Informationsbeschaffung durch Ermittlungsreisen (Missionen), Beobachtung von Prozessen, Untersuchungen von Menschenrechtsverletzungen, Erstellung und Koordination von Eilaktionen, Kampagnen, Pressearbeit u.v.m.

Die ebenfalls bereits 1961 gegründete deutsche amnesty-Sektion zählt heute rund 15.000 Mitglieder, die sich ehrenamtlich in einer der ca. 600 Gruppen engagieren oder als Einzelmitglied an Aktionen beteiligen. Viele Gruppen setzen sich im Rahmen von Gefangenen- oder Themendossiers, sog. "action files" (AF), langfristig für die Freilassung gewaltloser politischer Gefangener oder die Aufdeckung des Schicksals von "Verschwundenen" ein. Daneben bestehen sog. Regionale Aktionsnetze (RAN), die sich grenzüberschreitenden Menschenrechtsproblemen einer Region widmen. Unsere Gruppe z.B. wurde als erstes RAN in den 70er Jahren gegründet und arbeitet als Central America Special Action (CASA) zu Menschenrechtsverletzungen in Zentralamerika und Mexiko.